Category: DEFAULT

Wm spiele deutschland gesamt

wm spiele deutschland gesamt

Juli Belgien hatte zuvor das Spiel um den dritten Platz gegen England gewonnen Deutschland war bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Der Spielplan der WM im Überblick, inklusive alle Termine, Spielorte. Deutschland galt zu Beginn des Turnieres als amtierender von Jupp Derwall nach der WM 23 Spiele in Folge. Marktstudien Ganze Märkte analysieren. Als erste Mannschaft trug Brasilien drei Sterne, heute sind es fünf siehe auch Meisterstern. Das Finale verlor Deutschland mit 1: Das Torverhältnis spielte keine Rolle. So spielen in der südamerikanischen Zone alle zehn Nationalmannschaften in einer Gruppe. Für die zweite WM in Mexiko, die dort stattfand weil die zuvor als Ausrichter bestimmten Kolumbianer kein Turnier mit 24 Mannschaften ausrichten konnten, qualifizierte sich die Mannschaft gegen Portugal, Schweden, die Tschechoslowakei und Malta. Jugoslawien ist nach Argentinien häufigster Gegner der deutschen Mannschaft bei WM-Turnieren, davon dreimal hintereinander im Viertelfinale — 2: Damit konnte die deutsche Mannschaft ihr Angriffspiel wieder stärker entwickeln und erzielte in der Im Achtelfinale kam es in einem hochdramatischen Spiel gegen Belgien zu einem weiteren 3: Mai kam es in Uccle in Belgien zum ersten Länderspiel zwischen den Nationalmannschaften Belgiens und Frankreichs 3: Dieser erste Erfolg über eine europäische Mannschaft in einem WM-Turnier seit und die Umstände seines Entstehens lösten in Deutschland eine Begeisterungswelle aus. Mehr Statistiken finden Sie bei Statista. Outlook Reports Prognosen zu aktuellen Trends. Zunächst wurde die ungarische Elf dieser Rolle gerecht:

Wm spiele deutschland gesamt -

Für diese rein europäische Veranstaltung hatte er bereits einen Spielplan erstellt, Austragungsland sollte die Schweiz sein. Für diese Geste wurde er von Bundestrainer Vogts aus der Mannschaft ausgeschlossen. Die Gruppenauslosung gegen Algerien, Chile und Österreich, gegen das in der Qualifikation schon gespielt wurde, empfand man als Glückslos. GKV - Durchschnittlicher Krankenstand bis Bereits nach sieben von acht Spielen stand die Qualifikation fest obwohl die Mannschaft im siebten Spiel erstmals ein WM-Qualifikationsspiel verlor. Das frühe Aus förderte auch die Bestrebungen, eine eingleisige Bundesliga zu gründen, die Sepp Herberger schon länger gefordert hatte, da das Oberligensystem zu wenig Spitzenspiele ergab, in denen die Nationalspieler ernsthaft gefordert waren. Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft.

gesamt deutschland wm spiele -

In der Verlängerung kamen die Franzosen in einen Spielrausch und führten bereits mit 3: Länderspiel von Miroslav Klose ; Im Halbfinale gab es eine 3: Titelverteidiger Deutschland startete in der Gruppe F mit dem Duell gegen Mexiko und verlor überraschend. Im Achtelfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit dem alten Rivalen Niederlande, gegen den man zuvor bei der Europameisterschaft im eigenen Land das Halbfinale verloren hatte. Diese Seite wurde zuletzt am 2. Hatten die Spiele der deutschen Mannschaft bei der ersten WM in Mexiko die Fans und Fachwelt noch begeistert, so quälte sie sich bei der Neuauflage, bei der sie erstmals nicht von einem Bundestrainer , sondern von Teamchef Franz Beckenbauer betreut wurde, durch das Turnier. Was Favre besser als Kovac macht. Miroslav Klose 16 WM-Rekordspieler: Wieder gibt Werner von links nach innen, diesmal bekommt Hector das Leder, kann den Ball aber nicht gut kontrollieren und kriegt nur ein Schüsschen aus sieben Metern zustande. Nach einer halben Stunde warten wir weiter auf die erste echte deutsche Torchance. In einer dramatischen Verlängerung war die italienische Mannschaft trotz einiger deutscher Chancen die überlegene. Der schwedische Angreifer nimmt das Leder mit der Brust stark runter, behauptet sich gegen Rüdiger und lupft das Ding aus acht Metern sehenswert über Neuer in die Maschen! April die erste Bestellphase verlost. Deutschland wahrt Achtelfinal-Chance Videolänge: So sehen Sie das Endspiel in Russland live im Internet. E-Mail Passwort Passwort vergessen? Spanien und Portugal haben sich für das Achtelfinale qualifiziert, Iran und Maroko sind trotz der beiden Unentschieden am letzten Vorrunden-Spieltag ausgeschieden. Panama - Tunesien Saransk Beste Spielothek in Fröschen finden Beide bisherigen Vergleiche bei einer Weltmeisterschaft konnte Deutschland für sich entscheiden. Deutschland und England james bond anzug casino royal im Achtelfinale aufeinander. Auch die durchaus vorhandenen Kontersituationen werden nicht mehr konsequent gespielt. Vor allem gegen Ecuador war die Mannschaft dann aber klar unterlegen, und auch gegen Polen stand am Ende eine Niederlage. Spielorte in Beste Spielothek in Faldum Alp finden. Ausgabe April deutsch. Dort hatten sie sich durch einen Geniestreich von Maradona mit 1: Welcher Mannschaft, wenn überhaupt, drücken Sie die Daumen? Paris FRAPrinzenparkstadion. Die Spritpreise klettern seit Jahresbeginn unaufhörlich nach oben.

Wm Spiele Deutschland Gesamt Video

Fußball Länderspiel Deutschland - England 26.03.16 komplett HD Vor allem Paul Breitnerder ein Jahr zuvor nach sieben Jahren Pause sein Comeback in der Nationalmannschaft gefeiert hatte, wurde stark kritisiert, weil er in der Nationalmannschaft nicht so in der Spielmacherrolle überzeugte wie bei Bayern München. Sie hatte sich mit drei Siegen in drei Spielen gegen Estland, Finnland und Schweden qualifiziert und dabei Das Turnier Beste Spielothek in Bäck finden vom Frankreich schickte sogar zwei Teams in die britische Hauptstadt. Polen - Senegal - Kolumbien - Japan. Eyeem erfahrungen war im Spiel dann aber nicht viel zu bemerken. Nach einer mit 2: Jedes Team wer wird präsident usa in der Gruppenphase drei Spiele gegen seine Gruppengegner zu bestreiten. Jugoslawien Konigreich Jugoslawien. Mit einem knappen, aber hochverdienten 1: Textil- und Abstieg freiburg in Deutschland. Welche Berichterstattung und Experten schauen Sie sich lieber an?

Mario Gomez macht jetzt zumindest ein bisschen Alarm, muss aber eigentlich auch das Tor machen! Endlich kommt mal eine Flanke von rechts gut in den Strafraum und landet auf dem Kopf des Stuttgarters.

Gomez nickt das Ding aus zehn Metern aber genau in die Arme von Cho. Seit Jogi Löw die Offensive nominell verstärkt hat, spielt nur noch Südkorea.

Die deutsche Mannschaft zeigt im Umschaltspiel nach hinten erneut eklatante Schwächen! Die deutsche Abwehr schwimmt! Schweden führt derweil im Parallelspiel bereits mit 2: Deutschland kann also nicht mehr auf Schützenhilfe hoffen und braucht ein Tor.

Während Löw mit Müller für Goretzka neue Offensivimpulse bringt, unterbindet Hector mit ausgefahrenem bein in letzter Sekunde einen koreanischen Konter.

Timo Werner gewinnt auf rechts mit einem grenzwertigen Einsatz den Ball und bedient Özil, der ablegt auf Kroos.

Jetzt spitzt sich das Ding hier plötzlich zu! Gegen Schweden hat Deutschland geliefert, als es drauf ankam, wie sieht es heute aus? Özil will den aufgerückten Hummels bedienen und schickt seine Flanke direkt ins Toraus.

Löw erhöht das Risiko! Deutschland verliert den Ball am gegnerischen Sechzehner und daraus entwickelt sich ein Drei-gegen-zwei-Konter für Korea!

Seon-min Moon spielt dann aber genau den falschen Ball und Mats Hummels kann souverän klären. Erster Wechsel bei Südkorea.

Augsburgs Koo muss verletzt runter, Hwang kommt! Jogi Löw muss den Druck jetzt eigentlich erhöhen, denn ein remis reicht Deutschland nicht mehr.

Endlich ist ein bisschen mehr Feuer im deutschen Spiel! Diese bringt aber mal wieder gar keine Gefahr. Schweden ist derweil im Parallelspiel in Führung gegangen!

Deutschland braucht jetzt also einen Treffer, sonst ist das Turnier vorbei! Und da ist auch gleich die gute Chance! Es wird zumindest etwas unterhaltsamer.

Fast die Führung für Deutschland! Die Pille wandert endlich mal schnell durch die eigenen Reihen, bis Kimmich rechts im Strafraum frei ist.

Dessen Rechtsschuss ist aber zu harmlos und kullert in die Arme von Manuel Neuer. Es hätten sich zwar einige Kandidaten angeboten, doch es geht ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte.

Der deutschen Mannschaft ist die Verunsicherung heute fast noch mehr anzumerken als im Schweden-Spiel. Und das trotz des jüngsten Erfolgserlebnisses.

Südkorea macht allerdings auch nicht gerade viel nach vorne und lauert eigentlich nur auf Konter. Sehen lassen kann sich zur Pause einzig die Tabelle.

Da das Parallelspiel zwischen Mexiko und Schweden auch noch 0: Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt und Deutschland kommt nochmal zaghaft nach vorne.

Mesut Özil versucht es mit links von der rechten Strafraumkante, wird aber auch umgehend geblockt. Die seltenen Konter der Koreaner strahlen stets mehr Gefahr aus, als das deutsche Offensivspiel.

Allerdings fehlt auch den Asiaten am oder im Strafraum die letzte Idee und Manuel Neuer bekommt nicht viel zu tun.

Timo Werner gleicht zumindest mal die Abschlussstatistik aus, kann mit seinem Versuch aus spitzem Winkel von rechts aber auch nur einen weiteren Eckball herausholen.

Bis hierher haben wir ganze fünf Torschüsse verzeichnet. Drei davon für Südkorea. Der deutschen Mannschaft kommt das allerdings zu Gute, da fast alle Fouls gegen Südkorea gehen.

Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld hat Reus mal Platz, treibt das Leder vorwärts und zieht dann aus 18 Metern mit links ab. Sein Schuss wird aber geblockt und wäre wohl auch links vorbei gegangen.

Jogi Löw kann mit diesem Auftritt seiner Mannschaft nicht wirklich zufrieden sein und schickt seine Auswechselspieler schon mal zum Aufwärmen.

Allerdings muss man auch sagen, dass Deutschland das Risiko nicht zwangsläufig erhöhen muss, so lange Schweden im Parallelspiel nicht führt.

Eigentlich müsste auch Korea hier mehr machen, um die minimale Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Immerhin kommt eine Ecke dabei raus, die Toni Kroos nach kurzer Verletzungsunterbrechung allerdings genau auf den Kopf des erstbesten Koreaners bringt.

Nach einer halben Stunde warten wir weiter auf die erste echte deutsche Torchance. Da war auch mehr drin!

Nach einer feinen Kombination schickt Özil an der Strafraumkante Goretzka rechts raus. Trotzdem kommen die Asiaten zu einer guten Chance!

Eine deutsche Kopfballabwehr landet genau auf dem Schlappen von Heung-min Son, der das Spielgerät mit vollem Risiko direkt nimmt und aus zwölf Metern knapp rechts über den Kasten jagt.

Etwas mehr als die Hälfte dieser ersten Halbzeit ist rum und das Spiel bewegt sich insgesamt auf einem sehr übersichtlichen Niveau.

Deutschland wirkt erneut etwas behäbig im Spielaufbau, Südkorea unternimmt so gut wie gar nichts nach vorne. So richtig Vertrauen ins eigene Spiel haben die Deutschen noch nicht.

Da hat man sich den Gegner gerade im Strafraum zurechtgelegt und kaum erhöhen die Koreaner den Druck auf den Ball ist die Kugel nach zehn Sekunden plötzlich wieder bei Manuel Neuer.

Und was macht der? Der Bayern-Keeper lässt das Leder rausflutschen und muss dann Kopf und Kragen riskieren, um noch vor einem heransrauschenden Koreaner zu klären.

Deutschland scheut zwar noch das Risiko, erhöht den Druck aber stetig und holt eine Ecke nach der anderen raus. Torgefahr bringen diese bislang allerdings gar nicht.

Da kann man mehr draus machen! Insgesamt scheint den Skandinaviern langsam die Luft auszugehen. Auch die durchaus vorhandenen Kontersituationen werden nicht mehr konsequent gespielt.

Andersson reagiert mit dem ersten Wechsel. Die schwedische Abwehr pumpt! Reus schickt den immer noch frischen Werner steil, dessen Hereingabe Keeper Olsen und ein Verteidiger mit vereinten Kräften klären.

Deutschland bleibt am Drücker! Ganz ohne Fehler scheint es einfach nicht zu gehen. Und schon wieder ist es Toni Kroos, der den Ball im Mittelfeld vertändelt und einen schwedischen Konter einleitet.

Kimmich eilt aber schnell genug zurück und stellt Berg auf dem linken Flügel. Das war doppelt knapp! Da der Stuttgarter das Ding aber eh aus fünf Metern auch knapp über den Kasten jagt, gibt es keinen Grund, da etwas zu überprüfen.

Mehr und mehr legen die Löw-Kicker sich den Gegner jetzt zurecht. Schweden kommt kaum noch aus dem eigenen Sechzehner und verteidigt mit Mann und Maus, während Manuel Neuer an der Mittellinie den deutschen Libero gibt.

Deutschland kombiniert sich fein durch die schwedischen Reihen, bis Kimmich rechts Platz hat. Die scharfe flache Hereingabe des Bayern-Verteidigers zischt unberührt durch den Fünfer, wo sowohl Reus als auch Gomez haarscharf verpassen.

Jetzt kontert mal die Löw-Elf! Die erste Drangphase nach dem Ausgleichstreffer ist erstmal abgeebbt. Dennoch kommt Deutschland zur nächsten guten Chance!

Wieder gibt Werner von links nach innen, diesmal bekommt Hector das Leder, kann den Ball aber nicht gut kontrollieren und kriegt nur ein Schüsschen aus sieben Metern zustande.

Ähnlich wie am Anfang der ersten Hälfte haben die Deutschen wieder unheimlich viel Platz auf den Flügeln. Schiri Marciniak lässt zunächst Vorteil laufen und zeigt wenig später zu Recht Gelb.

Jetzt wackeln die Schweden! Deutschland macht gleich weiter Dampf und hat gute Chancen! Tooor für Deutschland, 1: Da ist der Ausgleich!

Kroos schickt Werner auf den linken Flügel. Der Dortmunder bugsiert das Ding mit dem linken Knie aus fünf Metern irgendwie über die Linie und die deutsche Mannschaft ist wieder da!

Die ersten Aktionen gehören wieder der deutschen Elf. Schweden zieht sich ähnlich weit zurück wie zu Beginn des Spiels und lässt den Gegner kommen.

Die gute Nachricht zuerst: Es steht nur 1: Die deutsche Mannschaft steht nach einer ersten Hälfte mit zwei Gesichtern vor dem vorzeitigen Aus und braucht in den zweiten 45 Minuten mindestens einen Treffer, um im Turnier zu bleiben.

Offensiv präsentierte sich die Löw-Elf im Vergleich zum Mexiko-Spiel stark verbessert und hatte vor allem in den ersten 15 Minuten ein klares Übergewicht und gute Möglichkeiten.

Mit zunehmender Spieldauer wurde die spielerische Überlegenheit allerdings weniger und die katastrophalen Fehler mehr.

Leichte Fehler sollten heute vermieden werden, doch es passiert bisher genau das Gegenteil. Gleich drei hundertprozentige Chancen haben die Deutschen den Schweden durch eigene Patzer ermöglicht.

Neuer hält das 0: Manuel Neuer macht sich ganz lang und lenkt das Ding zur Ecke. Was ist denn da los? Mit genau zwei Pässen ist schon wieder die gesamte deutsche Abwehr überspielt!

Schweden muss eigentlich das zweite Tor machen, agiert aber in Person von Claesson am Fünfer zu verspielt und Jonas Hector klärt irgendwie mit der Hacke.

Reus bringt das Leder von rechts einfach mit mit Vollspann halbhoch nach innen, wo Werner das Leder aber am Elfer in die falsche Richtung lenkt.

Wenig später bekommt der unglücklich agierende Draxler einen robusten Einsatz im Kopfballduell im schwedischen Strafraum abgepfiffen.

Der schwedische Torhüter packt einen Weltklasse-Save aus, als ein Kroos-Schuss aus 20 Metern abgefälscht wird und fast im linken unteren Eck eingeschlagen wäre.

Auch den missglückten Nachschuss von Müller pariert Olsen noch. Vielleicht hilft ja der Zufall. Die Schweden können sich im eigenen Strafraum nicht einigen, wer an den Ball geht, bis Keeper Olsen das Spielgerät letztlich vor wartenden Werner aus der Gefahrenzone drischt.

Zunächst nicht besonders gut. Den Deutschen ist die Verunsicherung jetzt deutlich anzumerken, während Schweden immer selbstbewusster wird. Die Skandinavier fahren den nächsten Angriff über rechts, diesmal klärt Rüdiger im Strafraum souverän.

Einfache Ballverluste wollte Jogi Löw heute vermeiden und genau das klappt einfach nicht! Wie reagiert die deutsche Auswahl jetzt auf diese Situation?

Tooor für Schweden, 0: Was macht denn Toni Kroos da? Der schwedische Angreifer nimmt das Leder mit der Brust stark runter, behauptet sich gegen Rüdiger und lupft das Ding aus acht Metern sehenswert über Neuer in die Maschen!

Es geht nicht weiter für Sebastian Rudy! Der Münchner würde zwar gerne, wird aber von der medizinischen Abteilung überstimmt und feuert wutentbrannt sein Trikot auf den Boden.

Schweden spielt die Überzahl geschickt aus und bekommt Ludwig Augustinsson aus links in Flankenposition.

Diese bringt zunächst keine weitere Gefahr. Offensiv passiert gerade gar nichts. Sebastian Rudy liegt am Boden! Das sieht erstmal nicht gut aus!

Da in der Mitte aber ein Abnehmer für Flanken fehlt, wird immer wieder kurz gespielt und versucht, die Kugel ins Tor zu tragen. Kroatien - Dänemark Nischni Nowgorod 4: Brasilien - Mexiko Samara 2: Belgien - Japan Rostow am Don 3: Schweden - Schweiz Sankt Petersburg 1: Der Spielplan der Vorrunde Gruppe A: Ägypten - Uruguay Jekaterinburg 0: Russland - Ägypten Sankt Petersburg 3: Uruguay - Saudi-Arabien Rostow am Don 1: Uruguay - Russland Samara 3: Saudi-Arabien - Ägypten Wolgograd 1: Marokko - Iran Sankt Petersburg 0: Portugal - Spanien Sotschi 3: Portugal - Marokko Moskau, Olympiastadion Luschniki 1: Iran - Spanien Kasan 0: Iran - Portugal Saransk 1: Spanien - Marokko Kaliningrad 2: Frankreich - Australien Kasan 2: Peru - Dänemark Saransk 0: Dänemark - Australien Samara 1: Frankreich - Peru Jekaterinburg 1: Dänemark - Frankreich Moskau, Olympiastadion Luschniki 0: Australien - Peru Sotschi 0: Argentinien - Island Moskau, Spartak-Stadion 1: Kroatien - Nigeria Kaliningrad 2: Argentinien - Kroatien Nischni Nowgorod 0: Nigeria - Island Wolgograd 2: Nigeria - Argentinien Sankt Petersburg 1: Island - Kroatien Rostow am Don 1: Costa Rica - Serbien Samara 0: Brasilien - Schweiz Rostow am Don 1: Brasilien - Costa Rica Sankt Petersburg 2:

Das klappt bisher nicht. Aufeinandertreffen beider Mannschaften bei einer WM. Tunesien - England Wolgograd 1: So richtig Vertrauen ins eigene Spiel haben die Deutschen noch nicht. Nach dem zweiten Sieg Mexikos gegen Südkorea im Nachmittagsspiel darf sich hannes wolf vfb deutsche Mannschaft keine weitere Niederlage leisten, sonst ist die Mission Titelverteidigung vorbei! Bitte wählen Sie einen Benutzernamen. Es war allerdings beachtlich, dass Australien unerwartet lange mit Italien mithalten und bis über die Schmidt wegen Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall ermittelt, gab Niersbach am 9. Die seltenen Konter der Koreaner strahlen stets mehr Gefahr aus, als das deutsche Offensivspiel. Die Platzierung der Mannschaften in den Gruppen ergab sich dabei in folgender Reihenfolge:. Andersson reagiert mit dem ersten Wechsel.

Der überraschenden Auftaktniederlage gegen Ecuador folgte eine unglückliche Niederlage gegen Deutschland, so dass bereits nach dem zweiten Gruppenspieltag das Aus feststand.

Costa Rica war nur im Eröffnungsspiel streckenweise in der Lage, mit dem Gegner mitzuhalten. Dort fiel insbesondere Paulo Wanchope auf, der die deutsche Abwehr zweimal überlisten konnte.

Vor allem gegen Ecuador war die Mannschaft dann aber klar unterlegen, und auch gegen Polen stand am Ende eine Niederlage. Ohne Punkte verabschiedete man sich letztlich als Gruppenletzter von der Weltmeisterschaft.

Favorit der Gruppe B war England. Glanzlos gewann man das erste Spiel durch ein frühes Eigentor des Gegners aus Paraguay.

Auch im zweiten Spiel taten sich die Engländer gegen Trinidad und Tobago schwer und erzielten die beiden Tore zum 2: Nur im letzten Spiel gegen Schweden konnte die englische Mannschaft — allerdings nur in der ersten Halbzeit — überzeugen.

In einer hochklassigen Partie kassierte die englische Elf den Ausgleich erst in den letzten Minuten des Spiels, nachdem Schweden in der zweiten Halbzeit stark aufgespielt hatte.

Die schwedische Mannschaft startete mit einem enttäuschenden 0: Deutlich verbessert zeigte sich Schweden jedoch einige Tage später, als es gegen Paraguay gewinnen konnte.

In der letzten Partie gegen England machte das Team dann durch ein 2: Paraguay startete als Geheimtipp in das Turnier, wurde seinem Ruf jedoch in keiner Phase gerecht.

Gegen England geriet man durch ein Eigentor früh in Rückstand und konnte in der Offensive kaum gefährliche Aktionen entwickeln.

Gegen Schweden konnte man einen Punkt holen, vor allem dank der starken Leistung des Ersatzkeepers Hislop. Gegen England war man nur wenige Minuten vom erneuten 0: Im letzten Gruppenspiel gegen Paraguay hätte es eines Sieges bedurft, um noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale zu besitzen.

Die Südamerikaner gewannen zunächst in einer der besten Partien des Turniers gegen die starke Mannschaft der Elfenbeinküste, um im zweiten Gruppenspiel die als defensivstark bekannte Elf aus Serbien und Montenegro mit 6: In der letzten Partie genügte der Albiceleste ein Unentschieden gegen die ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierten Niederlande zum Gruppensieg.

Die Niederlande wurden in der stärksten Gruppe des Turniers dank drei konzentrierter Leistungen Gruppenzweiter. Gegen Serbien und Montenegro konnte man das entscheidende 1: Trotz dreier überzeugender Leistungen schied die Elfenbeinküste als Dritter aus dem Turnier aus.

Entscheidend für die Niederlagen war, dass die Afrikaner in allen drei Gruppenspielen bereits in der ersten Hälfte mit 0: Gegen die Favoriten aus Argentinien und Niederlande konnte man nur noch auf 1: Serbien und Montenegro zeigte eine enttäuschende Leistung während des Turniers.

Aufgrund der souveränen Qualifikation mit nur einem Gegentor war dem Team auch gegen die drei offensivstarken Gruppengegner einiges zugetraut worden.

Während man gegen die Niederlande nur mit 0: So wurde auch das letzte Spiel gegen die Elfenbeinküste trotz einer 2: Dieses Spiel war auch gleichzeitig das letzte der serbisch-montenegrinischen Nationalmannschaft vor der Teilung in eine serbische und eine montenegrinische Auswahl.

Portugal trat in der Gruppenphase überraschend defensiv auf. Auch gegen den Iran hatten die Portugiesen das Spiel zu jedem Zeitpunkt im Griff und konnten so bereits nach zwei Spielen den Einzug ins Achtelfinale feiern.

Erst im letzten Spiel gegen Mexiko hatte man es mit einem ähnlich starken Gegner zu tun, dennoch konnte man durch das 2: Bei den Auftritten Mexikos wechselten sich Licht und Schatten ab.

Nur bei der 1: Angola war eine der positiven Überraschungen des Turniers. Obwohl die Mannschaft praktisch nur aus Spielern unterklassiger europäischer Vereine bestand, konnte die Mannschaft in allen Gruppenpartien dem Gegner Paroli bieten.

Obwohl Angola Mitte der zweiten Halbzeit in Führung ging, konnte die Partie jedoch nicht gewonnen werden und endete 1: Der Iran blieb praktisch im gesamten Turnierverlauf unter seinen Möglichkeiten.

Insbesondere konditionell wirkten die Spieler nicht auf der Höhe. Sowohl gegen Mexiko als auch gegen Portugal gerieten die Perser durch Abwehrschwächen in der zweiten Halbzeit in Rückstand, beide Partien wurden folgerichtig auch verloren.

Erst im letzten Spiel gegen Angola konnten die Männer um Ali Daei und Ali Karimi immerhin ein Unentschieden erreichen — gemessen an den Erwartungen jedoch viel zu wenig.

Italien startete wie erwartet in das Turnier. Gegen die Vereinigten Staaten reichte es dagegen nur zu einem 1: Die Partie war vor allem durch die drei Platzverweise geprägt, spielerische Highlights waren selten.

Im letzten Gruppenspiel folgte ein Erfolg gegen den ersatzgeschwächten Geheimtipp aus Tschechien, so dass die Italiener letztlich den Gruppensieg feiern konnten.

Trotz der Auftaktniederlage gegen Italien konnte sich Ghana als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifizieren. Besonders gegen die starken Tschechen zeigten die Afrikaner eine sehr gute Leistung und gewannen mit 2: Tschechien startete mit einem furiosen 3: Und auch im letzten Gruppenspiel gegen Italien konnte die Mannschaft keine Punkte holen, so dass die Tschechen erstaunlich früh die Heimreise antreten mussten.

Zwar folgte auf die desolate Leistung in der Auftaktpleite gegen Tschechien ein 1: Trotz dreier Siege enttäuschte Brasilien seine Anhänger in den ersten Turniertagen.

Nur in der zweiten Halbzeit gegen Japan war die herausragende Spielkultur der Mannschaft erkennbar, davor dominierten Sicherheitsdenken und Ergebnisverwaltung.

Bereits Kroatien und Australien hätten zuvor bei einer konsequenteren Chancenauswertung einen Punkt gegen die favorisierten Brasilianer holen können.

Japan war in der ersten Halbzeit überlegen und hatte Pech, dass Ronaldo mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich köpfte. Australien qualifizierte sich überraschend als Gruppenzweiter für das Achtelfinale.

Zu Beginn des Turniers gab es gegen Japan einen 3: Auch gegen Brasilien wusste das Team zu überzeugen, die 0: Dennoch reichte im letzten Gruppenspiel ein Punkt gegen Kroatien für das Weiterkommen, der in einem packenden Spiel auch geholt werden konnte.

So überstand zum ersten Mal ein Team aus Ozeanien die Gruppenphase. Kroatien enttäuschte seine Fans in der Gruppenphase.

Die Mannschaft war zwar in keinem der drei Spiele seinem Gegner wirklich unterlegen, dennoch blieb der Erfolg in Form eines Sieges aus.

Das reichte nur für Platz drei in der Gruppe, der WM-Dritte von war damit bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Japan, der Gastgeber der vergangenen Titelkämpfe, konnte nicht an die Leistungen aus dem Konföderationenpokal anknüpfen, als man in der Gruppe knapp an Brasilien scheiterte.

Trotz früher Führung war man nicht in der Lage, die nötigen drei Punkte für ein Weiterkommen zu erzielen. Japan wurde folgerichtig Gruppenletzter.

Etwas überraschend konnte sich die Schweiz als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizieren. Dem dritten Unentschieden gegen Frankreich in Folge nach den beiden Partien in der gemeinsamen Qualifikationsgruppe für die WM folgten zwei 2: Vor allem in der Abwehr zeigte die Mannschaft aus der Schweiz drei starke Partien, so dass man als einzige Mannschaft ohne Gegentor das Achtelfinale erreichte.

Frankreich startete dagegen enttäuschend in das Turnier. War das Remis gegen die Schweiz im Vorfeld des Turniers noch erwartet worden, so schien das 1: Im letzten Spiel gegen Togo musste dann mit zwei Toren Unterschied gewonnen werden, um auch bei einem möglichen Unentschieden im gleichzeitig stattfindenden Spiel zwischen der Schweiz und Südkorea die nächste Runde zu erreichen, was dem Team mit der ersten überzeugenden Leistung im Turnier auch gelang.

Südkorea konnte zu keiner Zeit an die Erfolge bei der letzten Weltmeisterschaft anknüpfen, als man das Halbfinale erreichte. Bereits gegen Togo brauchte das Team viel Anlauf, um letztlich etwas glücklich gegen die Afrikaner zu gewinnen.

Auch gegen Frankreich startete man verhalten in die Partie, konnte aber kurz vor Schluss ausgleichen und hatte somit vor dem letzten Spiel gegen die Schweiz alle Trümpfe in der Hand: Mit einem Sieg wäre ihnen der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen gewesen.

Am Ende stand jedoch eine 0: Eine konzentrierte Vorbereitung auf das erste Spiel gegen Südkorea war daher nicht möglich.

Dennoch startete man furios, nach einem Platzverweis kassierte man jedoch zwei Tore und eine 1: Gegen die favorisierten Teams aus Europa standen am Ende ebenfalls zwei Niederlagen zu Buche, so dass die Afrikaner ohne Punkt nach Hause reisen mussten.

Spanien sorgte bereits im ersten Gruppenspiel gegen die stark eingeschätzte Ukraine für einen Paukenschlag.

Eine überzeugende Leistung in allen Mannschaftsteilen brachte einen 4: Gegen Tunesien konnte an diese Leistung nur in der zweiten Hälfte angeknüpft werden, als man einen Halbzeitrückstand noch in einen Sieg verwandeln konnte.

Daran änderte auch ein mühevolles 1: Grund dafür waren der überzeugende Sieg gegen Saudi-Arabien und eine konzentrierte Leistung im entscheidenden Gruppenspiel gegen Tunesien.

Ein verwandelter Elfmeter sorgte für den 1: Tunesien konnte sich wie bei den vorangegangenen Turnieren nicht für die zweite Runde qualifizieren.

Bereits im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien reichte es am Ende nur zu einem enttäuschenden 2: Gegen die Ukraine musste daher ein Sieg im entscheidenden Spiel her.

Trotz einer ordentlichen Leistung reichte es jedoch nicht einmal für einen Punkt, besonders in der Offensive war man zu harmlos.

Die Mannschaft Saudi-Arabiens konnte nur im ersten Gruppenspiel überraschen, als man bis zur Nachspielzeit gegen Tunesien in Führung lag.

Am Ende reichte es allerdings nur zu einem Unentschieden, so dass das Team nach der Pleite gegen die Ukraine bereits nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde hatte.

Dabei ergaben sich auf dem Papier mit Portugal gegen die Niederlande, der Schweiz gegen die Ukraine und Spanien gegen Frankreich drei offene und zum Teil auch brisante Partien.

In den anderen Spielen galten die jeweiligen Gruppensieger als klare Favoriten, sie setzten sich letztlich auch alle durch.

Es war allerdings beachtlich, dass Australien unerwartet lange mit Italien mithalten und bis über die Minute hinaus ein 0: Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit verwandelte Francesco Totti einen umstrittenen Foulelfmeter zum 1: In der Partie Brasiliens gegen Ghana gibt das Ergebnis den tatsächlichen Spielverlauf nur ungenügend wieder.

Obwohl die Brasilianer ein frühes Tor erzielen konnten, waren die Ghanaer dem brasilianischen Nationalteam lange Zeit ebenbürtig.

Allerdings scheiterte Ghana am eigenen Unvermögen, hochprozentige Torchancen zu verwerten, und kassierte so kurz vor der Pause das 0: Auch Mexiko konnte lange Zeit mit Argentinien mithalten und ging früh mit 1: Allerdings kassierten sie schnell den Ausgleich.

Deutschland lag nach einem fulminanten Auftakt gegen Schweden schon in der zwölften Minute durch zwei Tore des in der Gruppenphase kritisierten und in diesem Spiel wie entfesselt spielenden Lukas Podolski mit 2: Dagegen mussten die Schweden nach einem vergebenen Elfmeter, den Larsson deutlich über das deutsche Tor setzte, die Heimreise antreten.

In einem schwachen Spiel setzte sich England mit einem 1: Somit musste die Schweiz nicht nur mit nur einer Niederlage, sondern auch ohne ein einziges Gegentor kassiert zu haben, die Heimreise antreten.

Die erwartete Brisanz der Partie Portugal gegen Niederlande trat tatsächlich ein, allerdings weniger in Spielszenen als vielmehr durch die zwölf Gelben und vier Gelb-Roten Karten, die es in diesem Spiel — neben dem 1: Als eine der spielerisch besten Partien des Turniers gilt Spanien gegen Frankreich.

Dabei blieben die favorisierten Spanier ihrer Tradition treu, als Mitfavorit früh aus dem Turnier auszuscheiden. Nach einem offenen und spannenden Spielverlauf hatten sie am Ende gegen eine französische Mannschaft, die nach der mageren Gruppenphase wie verwandelt spielte, das Nachsehen und vergaben ihre Führung durch David Villa.

Bereits in der sechsten Minute ging das italienische Nationalteam in Führung, konnte sich aber glücklich schätzen, dass die Ukrainer zwischenzeitlich mehrfach beste Chancen vergaben.

In der zweiten Halbzeit konnte die Squadra Azzurra ihre Führung dann aber auf ein deutliches 3: Das Spiel Deutschlands gegen Argentinien war dagegen deutlich ausgeglichener.

Nach einem verhaltenen Start ging Argentinien zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 1: Deutschland erhöhte daraufhin den Druck mit den eingewechselten Tim Borowski und David Odonkor auf sich immer mehr zurückziehende Argentinier.

Der Druck der Deutschen wurde in der Eine ähnlich spannende Partie lieferten sich England und Portugal. Trotz etlicher Bemühungen gelang keiner der beiden Mannschaften ein Tor.

Jedoch wurde Wayne Rooney nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt. In der Verlängerung stieg die Spannung, aber Tore blieben auch hier aus.

Etwas einseitiger war dagegen das Spiel Brasiliens gegen Frankreich. Die Franzosen hatten die Partie gegen eher schwache und unmotiviert wirkende Brasilianer über weite Strecken in der Hand.

Thierry Henry erzielte in der Minute den Siegtreffer für Frankreich. Die Superstars des brasilianischen Weltmeisters schieden damit erstmals seit der WM vor dem Finale aus.

Zum ersten Mal seit standen nur europäische Mannschaften im Halbfinale. Unter den vier Nationen gab es auf dem Papier allerdings keinen klaren Favoriten.

Im ersten Halbfinalspiel stand mit Deutschland gegen Italien ein Klassiker an. Obwohl es nach 90 Minuten immer noch 0: In der Verlängerung verstärkten die Italiener ihre Offensivbemühungen, und so standen zu Spielende drei Stürmer auf dem Platz.

In einer dramatischen Verlängerung war die italienische Mannschaft trotz einiger deutscher Chancen die überlegene.

Damit war der italienische Finaleinzug besiegelt. Dänemark - Australien Samara 1: Frankreich - Peru Jekaterinburg 1: Dänemark - Frankreich Moskau, Olympiastadion Luschniki 0: Australien - Peru Sotschi 0: Argentinien - Island Moskau, Spartak-Stadion 1: Kroatien - Nigeria Kaliningrad 2: Argentinien - Kroatien Nischni Nowgorod 0: Nigeria - Island Wolgograd 2: Nigeria - Argentinien Sankt Petersburg 1: Island - Kroatien Rostow am Don 1: Costa Rica - Serbien Samara 0: Brasilien - Schweiz Rostow am Don 1: Brasilien - Costa Rica Sankt Petersburg 2: Serbien - Schweiz Kaliningrad 1: Schweiz - Costa Rica Nischni Nowgorod 2: Deutschland - Mexiko Moskau, Olympiastadion Luschniki 0: Schweden - Südkorea Nischni Nowgorod 1: Südkorea - Mexiko Rostow am Don 1: Südkorea - Deutschland Kasan 2: Mexiko - Schweden Jekaterinburg 0: Belgien - Panama Sotschi 3: Tunesien - England Wolgograd 1: Belgien - Tunesien Moskau, Spartak-Stadion 5: England - Belgien Kaliningrad 0: Panama - Tunesien Saransk 1: Kolumbien - Japan Saransk 1: Polen - Senegal Moskau, Spartak-Stadion 1: Japan - Senegal Jekaterinburg 2: Polen - Kolumbien Kasan 0: Japan - Polen Wolgograd 0: Senegal - Kolumbien Samara 0: Augsburgs Koo muss verletzt runter, Hwang kommt!

Jogi Löw muss den Druck jetzt eigentlich erhöhen, denn ein remis reicht Deutschland nicht mehr. Endlich ist ein bisschen mehr Feuer im deutschen Spiel!

Diese bringt aber mal wieder gar keine Gefahr. Schweden ist derweil im Parallelspiel in Führung gegangen! Deutschland braucht jetzt also einen Treffer, sonst ist das Turnier vorbei!

Und da ist auch gleich die gute Chance! Es wird zumindest etwas unterhaltsamer. Fast die Führung für Deutschland! Die Pille wandert endlich mal schnell durch die eigenen Reihen, bis Kimmich rechts im Strafraum frei ist.

Dessen Rechtsschuss ist aber zu harmlos und kullert in die Arme von Manuel Neuer. Es hätten sich zwar einige Kandidaten angeboten, doch es geht ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte.

Der deutschen Mannschaft ist die Verunsicherung heute fast noch mehr anzumerken als im Schweden-Spiel. Und das trotz des jüngsten Erfolgserlebnisses.

Südkorea macht allerdings auch nicht gerade viel nach vorne und lauert eigentlich nur auf Konter.

Sehen lassen kann sich zur Pause einzig die Tabelle. Da das Parallelspiel zwischen Mexiko und Schweden auch noch 0: Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt und Deutschland kommt nochmal zaghaft nach vorne.

Mesut Özil versucht es mit links von der rechten Strafraumkante, wird aber auch umgehend geblockt. Die seltenen Konter der Koreaner strahlen stets mehr Gefahr aus, als das deutsche Offensivspiel.

Allerdings fehlt auch den Asiaten am oder im Strafraum die letzte Idee und Manuel Neuer bekommt nicht viel zu tun.

Timo Werner gleicht zumindest mal die Abschlussstatistik aus, kann mit seinem Versuch aus spitzem Winkel von rechts aber auch nur einen weiteren Eckball herausholen.

Bis hierher haben wir ganze fünf Torschüsse verzeichnet. Drei davon für Südkorea. Der deutschen Mannschaft kommt das allerdings zu Gute, da fast alle Fouls gegen Südkorea gehen.

Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld hat Reus mal Platz, treibt das Leder vorwärts und zieht dann aus 18 Metern mit links ab. Sein Schuss wird aber geblockt und wäre wohl auch links vorbei gegangen.

Jogi Löw kann mit diesem Auftritt seiner Mannschaft nicht wirklich zufrieden sein und schickt seine Auswechselspieler schon mal zum Aufwärmen.

Allerdings muss man auch sagen, dass Deutschland das Risiko nicht zwangsläufig erhöhen muss, so lange Schweden im Parallelspiel nicht führt.

Eigentlich müsste auch Korea hier mehr machen, um die minimale Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Immerhin kommt eine Ecke dabei raus, die Toni Kroos nach kurzer Verletzungsunterbrechung allerdings genau auf den Kopf des erstbesten Koreaners bringt.

Nach einer halben Stunde warten wir weiter auf die erste echte deutsche Torchance. Da war auch mehr drin!

Nach einer feinen Kombination schickt Özil an der Strafraumkante Goretzka rechts raus. Trotzdem kommen die Asiaten zu einer guten Chance!

Eine deutsche Kopfballabwehr landet genau auf dem Schlappen von Heung-min Son, der das Spielgerät mit vollem Risiko direkt nimmt und aus zwölf Metern knapp rechts über den Kasten jagt.

Etwas mehr als die Hälfte dieser ersten Halbzeit ist rum und das Spiel bewegt sich insgesamt auf einem sehr übersichtlichen Niveau.

Deutschland wirkt erneut etwas behäbig im Spielaufbau, Südkorea unternimmt so gut wie gar nichts nach vorne. So richtig Vertrauen ins eigene Spiel haben die Deutschen noch nicht.

Da hat man sich den Gegner gerade im Strafraum zurechtgelegt und kaum erhöhen die Koreaner den Druck auf den Ball ist die Kugel nach zehn Sekunden plötzlich wieder bei Manuel Neuer.

Und was macht der? Der Bayern-Keeper lässt das Leder rausflutschen und muss dann Kopf und Kragen riskieren, um noch vor einem heransrauschenden Koreaner zu klären.

Deutschland scheut zwar noch das Risiko, erhöht den Druck aber stetig und holt eine Ecke nach der anderen raus.

Torgefahr bringen diese bislang allerdings gar nicht. Da kann man mehr draus machen! Ein hoher Ball wäre deutlich vielversprechender gewesen.

Langsam aber sicher übernimmt die Löw-Elf die Kontrolle und schiebt das Spiel immer weiter in die koreanische Hälfte.

Mesut Özil erkennt das auch und will Jonas Hector in die Gasse schicken, sein Ball gerät aber deutlich zu lang. Die erste halbwegs vielversprechende Situation gibt es, als Timo Werner nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte erstmals den Turbo zündet und auf den linken Flügel zieht.

Sein Zuspiel Richtung Marco Reus ist dann aber zu ungenau. Deutschland kommt überhaupt noch nicht ins Spiel. Toni Kroos wird bei Ballbesitz gleich von mehreren Gegenspielern empfangen, während Mesut Özil sich im Mittelfeld erstmal seinen rechten Schuh neu anzieht.

Korea beginnt die Partie forsch und setzt die deutsche Mannschaft gleich unter Druck. Sami Khedira leistet sich auch gleich mal einen ballverlust im Mittelfeld, aus dem aber keine Gefahr entsteht.

Eine wichtige Rolle dürfte heute auch für die Physis spielen. Es herrschen immer noch Temperaturen von um die 30 Grad in Kazan und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch.

Beide bisherigen Vergleiche bei einer Weltmeisterschaft konnte Deutschland für sich entscheiden. Allerdings war es immer knapp.

Zuletzt traf man sich zu einem Freundschaftsspiel, das mit 3: Und die Asiaten gehen durchaus mit Selbstvertrauen in die Partie. Wir haben uns sehr gut vorbereitet", gab sich Mittelfeldmann Jae-sung Lee im Vorfeld der Partie optimistisch.

Coach Tae-yong Shin nach der 1:

0 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *